Zahlt eine Versicherung den Schlüsseldienst?

Nachdem ein Schlüsseldienst beauftragt wurde, stellt sich für den Kunden oft die Frage, ob die Versicherung den Schadensfall übernimmt und wenn ja, welche Versicherung für die Schäden aufkommt. Welche Versicherung die Kosten für die Türöffnung übernimmt, hängt zunächst davon ab, welcher Schlüssel verloren gegangen ist oder welches Schloß geöffnet wurde. Wurde die Wohnung eines Bekannten oder Freundes geöffnet, bei dem Sie z.B. während seines Urlaubs auf die Wohnung geachtet haben, zahlt in vielen Fällen die Haftpflichtversicherung, vor allem dann, wenn die Tür mit Gewalt geöffnet oder gar ein komplett neues Schloß eingebaut werden musste.

Handelte es sich hingegen um die eigene Wohnungstür, übernehmen meist Hausratsversicherungen die Kosten für den Schlüsseldienst. Beachten sollten Sie hier unbedingt, dass bei den meisten Hausratsversicherungen nicht selten den Verlust des Schlüssels nicht in der Grundausstattung der Versicherung enthalten ist. Erkunden Sie sich also zur Sicherheit noch einmal bei Ihrer Versicherung selbst oder werfen Sie einen genauen Blick in die Vertragsbedingungen. Kunden können in der Regel für einen Aufpreis den Wohnungsschlüssel mit versichern.

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Sie einen Firmenschlüssel nutzen, denn bei einem Verlust schnellen die Kosten in die Höhe, da zur Sicherheit des Betriebes ganze Schließsysteme ausgewechselt werden müssen. Sie sollten hier mit Ihrer Firma sprechen und klären, inwieweit die Schlüssel über die Haftpflichtversicherung des Betriebs abgesichert sind.

 

Das könnte Sie auch Interessieren: Wann muss ein Vermieter den Schlüsseldienst zahlen?